The second art - Free Template by www.temblo.com


www.temblo.com


Ich trage einen Daemon in mir...

D.h. eigentlich nicht direkt in mir – ich wüsste auch nicht, wohin der noch sollte, denn mein Körper ist ausgebucht – sondern an mir.
Genauer gesagt ist er ein Teil des Regenbogenkristalls, den ich an einer Kette um den Hals trage. Vor einiger Zeit zeigte er sich mir in körperlicher Gestalt.
Er hat keine feste Form, tritt jedoch am Häufigsten in Gestalt eines Ameisenbeutlers auf. Verallgemeinert kann er jede tierische Form annehmen, solange diese meine Kniehöhe nicht übersteigt. Er kann seine Gestalt nicht einfach so wechseln, sondern muss sich entscheiden, bevor er sich aus dem Kristall festigt. Meistens liegt es an seiner/meiner Gefühlslage, wie er sich zeigt. Je nach Örtlichkeit kann er sich sowohl als Land- als auch als Wasser- oder Flugtier zeigen.
Er ist also ein weiterer meiner Begleiter, wenn auch nicht wirklich neu, da er bereits solange gelebt hat, seit ich im Besitz des Kristalls bin. Sein Name ist Filou. Ich finde, das passt hervorragend, da er sich des Öfteren wie ein solcher benimmt. Da er im Grunde als Geist oder Seelenteil (der des Kristalls, nicht meiner) bezeichnet werden kann, braucht er in fester Form weder Nahrung noch Wasser. Ein sehr pflegeleichter und äußerst genügsamer Begleiter also.
Seine Grundfarbe ist immer schwarz mit sieben regenbogenfarbenen Streifen auf dem Rücken und ebensolchen Abzeichen am Schwanz. Die Pfoten sind hautfarben und je ein weiteres weißes Abzeichen zeigt sich um seine Augen. Die Augen selbst weisen die Farbe des Kristalls auf – blau.
Ich kann mich mit ihm verständigen. Unser Sprache ist ein Mix aus Worten und Bildern auf telepatischem Wege.
Warum er nun eine feste Gestalt angenommen hat und sich dieser immer wieder gerne bedient, weiß ich nicht zu sagen. Seine eigentliche Funktion habe ich bis heute nicht herausfinden können, was mich aber nicht stören soll, mich an sein Erscheinen zu erfreuen.

30.3.08 19:57
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Raitsh (30.3.08 22:21)
Und wieder erinnert mich diese Beschreibung an Anâr. Die beiden sind sich auf eine gewisse Art ähnlich.
Nun vielleicht ist er dazu da, um dich zu schützen und die dein Innerstes zu zeigen, wenn du nicht in der Lage bist, es zu sehen. Wer weiß?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Blog Archiv Gästebuch Abo
Blog Profil Kontakt RSS-Feed