The second art - Free Template by www.temblo.com


www.temblo.com


Ein Krug Met? - Jeder braucht eine Pause

So viele Tiere...

Und doch noch zu wenig.
Kann es denn sein, dass auf einem Planeten wo Drachen und Einhörner zum Alltag gehören, immer noch auf das Transportmittel Pferd zurückgegriffen werden muss? Ich kann mir doch kein Pferd alleine deswegen kaufen, weil ich es 2, 3x im Jahr brauche und ansonsten gar nicht wirklich die Zeit für sein Wohlbefinden habe.
Seit Mystiks Tod habe ich mir eines der anderen drei Pferde im Turm ausleihen können, doch gibt es immer häufiger Situationen, wo die an den Tagen anderweitig gebraucht werden, weil wir alle zusammen weg müssen. Die nächste größere Stadt ist einen halben Tagesritt entfernt und fürs Ausleihen ist da eigentlich niemand zu begeistern. Die wollen ihre gezüchteten Pferde schließlich gewinnbringend verkaufen und nicht ab und zu mal vermieten.
Ich hab doch aber auch gar nicht das Geld für solch ein Tier. Ich komme ja gerade mal so über die Runden mit allen meinen anderen Pflichten und das, obwohl sich meine tierischen Gefährten im Grunde sogar selbst versorgen. (Ich brauche einen Job mit festem Einkommen... )
Und ja, ich rede hier von Pferden als eine Art Gegenstand. Das ist normalerweise gar nicht mein Fall, aber in diesem Zusammenhang passt es leider wie die Faust aufs Auge.
Eine Lösung hab ich dadurch allerdings nicht.

Zarah am 13.4.08 19:47


Werbung


Kein Planet ist so auf Kommerz ausgelegt wie die Erde...

Trau ich mir jetzt einfach so salopp zu behaupten.
Das fällt einem anhand der vielen dortigen Feiertage erst so richtig auf. Gerade steht Ostern vor der Tür… so etwas gibt es auf Oz gar nicht. Dort werden noch nicht einmal Geburtstage gefeiert, geschweige denn irgendwelche Festivitäten, die einem im Grunde nichts angehen, weil man der Religion gar nicht angehört.
Auf das Einzige, auf das hier wertgelegt wird, ist die Ausrichtung der Mittsommer- und Mittwinternacht, bei dem die jeweilige Jahreszeiten begrüßt bzw. verabschiedet wird. Kleinere Feste gibt es auch mal zur Erntezeit, aber das ist örtlich und zeitlich unterschiedlich. Sicher wird zu solchen Zeiten besondere Ware feilgeboten, aber das hat nichts mit dem Geschenkewahn auf Erden zu tun.
Trotzdem möchte ich meinen Clanschwestern ein fröhliches Osterfest wünschen!

Zarah am 22.3.08 19:04


Seufzen

Ich hasse Entscheidungen... bah, absolut. Am liebsten würde ich manchmal ein Paralleluniversum erschaffen um dann die einzelnen Möglichkeiten auszuprobieren. Erst am Ende, wenn ich weiß, was sie bewirken, entscheide ich mich dann für eine.

God, it's so damn troubelsome... 

Raitsh am 13.3.08 13:23


Komisch... nichts darf ich von der Erde zu Oz ‚rübertragen’, aber wieso zählt so was nicht für Krankheiten? Ich meine, wie soll man sich irgendwo verteidigen, wenn man dauernd unter Hustenanfällen leidet? Ganz zu schweigen vom LEISEN Anschleichen? Da ist man selbst als Wolf eine absolute Jagdniete... Okay okay, ich jage ja gar nicht – zumindest keine Tiere, die ich fressen sollte. Aber wenn es so wäre, würde ich derzeit verhungern, weil mich jedes halbtaube Kaninchen von Weiten hört. Und hat schon mal wer versucht, die Elementarkraft heraufzuschwören, wenn man die Hand im falschen Augenblick verreißt? Ey, das endet schmerzhaft, die eigene Attacke zu spüren zu bekommen... und die Feinde lachen sich tot bei dem Anblick, der sich ihnen bietet. Wobei, das Ziel wäre ja damit auch erreicht, oder? Ich find’s allerdings nicht mehr lustig. Solch dämlicher Husten hält sich bei mir immer so ewig. Das ist gemein, dass der sich bei mir so wohlfühlt!
Zarah am 28.11.07 19:47


ein Rudel voller Wölfe

Manchmal kommt es mir so vor, als würde ich mehr unter Wölfen leben als unter Elben. Vorallem, wenn meine ganze Familie zusammen ist, sind fast mehr Vier- als Zweibeiner anwesend. Sozusagen für jeden ein Wolf. Aber ich bin sozusagen selbst schuld daran.

Nachdem meine beiden 'Wölfe' - der Rüde ist ein vollkommen auf Magie bassierender Wolfshund, der die Seele meines Schwertes Phioran auf sich vereinigt hat, und Seshoma, ein Parafieswolf von Oz - geworfen haben, mussten die Welpen neue Familien finden. Sowohl meine Tochter, als auch mein Mann übernahmen einen, meine Mutter und Brüder haben im Haus ein Weibchen. Die übrigen zwei fanden ihr zuhause bei meinen beiden Clanschwestern. Der dritte Wolf direkt bei uns zu Hause ist ebenfalls eine Seelenmaterialisierung. Mein Schwert Nardian bekam vor Monaten durch die Zwillingsgöttin diesen Körper geschmenkt. Es war damals ein Notstandt.

Wenn wir nun meine Familie besuchen, dann treffen nicht selten also sechs Wölfe aufeinander. Alle mehr oder minder selbst eine Familie. Man könnte also sagen, wir halten doppeltes Familientreffen ab. 

Eins steht fest: Ich werde nicht so viele Pferde in 'mein Haus lassen'. Die beiden Hengste werden bald von Eawenn und den Zwillingen ebenfalls geritten werden. Viel mehr Tiere im Haus wird zu viel. Aber so wie es ist, ist es toll! Ich will keinen der Vierbeiner auch nur eine Stunde missen!

Raitsh am 4.10.07 13:22


Langsam wird’s Zeit


Man kann es kaum noch erwarten, anstatt einer dicken Kugel, einen Kinderwagen vor sich her zuschieben.
So schön es auch ist zu wissen das dort in einem Leben heranwächst, aber ab und an zwickt mich das Kleid der Schwangeren. Vor allem in so einem Beruf wie meinem. Nicht nur das ich meinen Mann öfters verabschieden muss, da er Aufträge annehmen muss, und ich Angst um ihn habe, nein! Ich muss mir auch daheim alles aus den Händen nehmen lassen. Ist Mex, mein Ehemann, mal nicht zu Hause, sind es verständlicherweise meine älteren Zwillinge, oder mein Bruder kommt vorbei, da er eine Frau im fast siebten Monat doch nicht allein lassen darf. Aber ich bin doch nicht krank!
Nur ein bisschen mehr Freiraum - das wollte schon niemand in meiner ersten Schwangerschaft verstehen. Zwar ist es dieses Mal nicht so schlimm wie bei der ersten, dort hatten alle noch etwas mehr „Angst“, da es sich um Zwillinge handelte. Aber warum soll ich mir noch nicht mal selbst das Badewasser einstellen? Außerdem soll doch ein bisschen Bewegung in der Schwangerschaft ganz gut tun, und damit meine ich nicht die Bewegung vom Bett zur Couch, um dann dort bedient zu werden.
Naja, was soll’s? Ich kann weiter drüber meckern, oder es einfach mal genießen. Es soll ja nicht mehr so lange sein.
Ja, bald halte ich wieder etwas in meinen Armen.

Moria am 21.9.07 17:39


Kleines Hausfrauenproblem



Seid ihr schon mal nach einem Arbeitstag nach Hause gekommen, wolltet euch ins Bett legen, und ward danach voll mit Haaren? Mit Wolfshaaren!
Sollte ich mir Gedanken machen, dass mein Ehemann mit Stella, unserer Wolfsdame, im Bett liegt, wenn ich mal nicht Daheim bin? Sie kuscheln doch wirklich zusammen!
Naja, mehr auch nicht, aber reicht doch auch, oder?
Unsere letzte Diskussion als ich mal von einem Alleingang nach Hause kam, und die Haare im Bett gesehen hab, lief ungefähr so ab:
Ich: Hast du den Wolf schon wieder ins Bett gelassen?
Mex: Der Wolf hat einen Namen...ich mein die Wölfin.
Ich: Hast du Stella wieder ins Bett gelassen?
Mex: Ne, wie kommste denn da drauf?
Ich (zeige aufs Bettlaken): …..Haare…überall!
Mex: Ich war in meiner Wolfsform ins Bett gehüpft. Hab vergessen, dass ich nicht in der Elbengestalt war.

….mh…ist es normal das er sich so für sie einsetzt?
Naja, da haben sich zwei gefunden – und ich muss mich halt damit abfinden jeden Tag die Laken wechseln zu können.




Moria am 21.9.07 17:39


 [eine Seite weiter]

Blog Archiv Gästebuch Abo
Blog Profil Kontakt RSS-Feed